Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /mnt/web315/b3/72/53428672/htdocs/joomla3/templates/capy/functions.php on line 349

Jahresrückblick 2019

Ein weiteres Capybaras-Jahr neigt sich dem Ende zu – und somit wird es Zeit, auf 2019 zurückzublicken. Was war denn dieses Jahr eigentlich so los? Vieles gerät so schnell in Vergessenheit, aber ich hoffe, zumindest alle wichtigen Eckdaten hier noch einmal zusammenfassen zu können!

Im Januar standen für uns einige neblige und kalte Trainingseinheiten auf dem Programm, der Lanker See war für das übliche Winter-Langstreckentraining jeden Samstag unser Zuhause. Und wer viel paddelt, darf auch gut essen: Das Stadtbuchtfesthelfer-Essen in der Alten Schule in Wahlstorf genossen wir in vollen Zügen.

Im Februar wollte der Lanker See so manches Mal fest werden, doch mit unserem Oger im Kermit-Tutu (grüne Spritzdecke) ließen wir uns nicht vom Paddeln abhalten! Aber auch einige sonnige Drachenboot-Einheiten waren möglich, holte uns der Winter eben doch nicht so richtig ein. Mitte des Monats wurde es auch noch mal richtig heiß im Boot – beim Indoor-Cup in Itzehoe erreichten wir an einem spaßigen Tag die A-Finalrunde.

Das Highlight des März war sicherlich unser Trainingstreffen am Lanker See – mit zwei voll besetzten Drachenbooten ging es mit Paddlern aus verschiedenen schleswig-holsteinischen Teams zu einer munteren Runde über den See. Technik und Wendemanöver standen im Vordergrund, sollten doch gerade unsere Steuerleute auch mal richtig was davon haben. Tolle Veranstaltung! Neben den üblichen Drachenboot-Trainingseinheiten gingen die ersten Capys auch mit ihren Kleinbooten aufs Wasser.

Der Monat April brachte auch ein echtes Highlight mit sich: Unser Zweier „P!“ wurde getauft! Neben einigen Paddelstunden in den Kleinbooten begann so allmählich die gezielte Vorbereitung im Drachenboot auf die bevorstehenden Veranstaltungen.

Im Mai stand nämlich die erste Drachenboot-Regatta auf unserem Kalender: Der Wakenitz-Cup in Lübeck – über 200m und 8000m – wurde ausgefahren. Für mich persönlich waren die Monate April und Mai eher Totalausfälle (Verletzung gefolgt von Urlaub), doch so konnte ich den Lübecker Cup mal als Fotografin begleiten, was auch viel Spaß gemacht hat!

Den Wakenitz-Cup erfolgreich hinter uns gebracht, ging es im Juni wieder vorrangig auf unseren Heimatsee. An unserem Trainingswochenende auf dem Campingplatz boten wir uns und unseren Freunden und Gästen zahlreiche Paddelmöglichkeiten im Drachenboot sowie in diversen Kleinbooten – wie immer war es ein großer Spaß! Und da einiges Grillgut übriggeblieben war, „mussten“ wir nach so manch weiterem Training wieder und wieder den Grill anschmeißen.

Im Juli verbrachten wir viele schöne sommerliche Trainingseinheiten auf unserem See, im Vordergrund stand die Vorbereitung auf das Plöner Stadtbuchtfest mit dem von uns ausgerichteten Drachenboot-Cup mit Kurz- und Langstrecke.

Somit stand der August im Zeichen eben dieses Stadtbuchtfestes und wir organisierten und absolvierten eine wunderbare Veranstaltung, die allen teilnehmenden Teams viel Spaß gemacht hat – und für uns auch durchaus sportlich erfolgreich zu Ende ging. Beim Schellhorner Gildefest luden wir wieder paddelinteressierte Gäste zum Drachenboot-Probetraining ein und sorgten kurz nach der Veranstaltung in Plön somit noch einmal für gute Werbung für unseren Verein – und tatsächlich kam so manch Neupaddler in der Folge zu unseren Mittwochstrainings.

Der September steht zumeist im Zeichen der Kieler Drachenboottage, doch waren wir aufgrund der Terminfülle mit den Capybaras nicht am Start. Zahlreiche Capys waren an diesem Tag aber dennoch aktiv und paddelten erfolgreich in Firmen- und Fun-Teams mit und unterstützten somit unsere Paddelfreunde, von denen einige Teams bei uns trainiert hatten. Bedauerlicherweise fielen die beiden anderen eingeplanten September-Termine aus: Die Landesmeisterschaft in Rendsburg fand ebenso wenig statt wie die Wesermeile von Vlotho nach Minden. Sehr schade! Blieb nur das Highlight Stadtbuchtfesthelfer-Essen in Wahlstorf.

Nachdem auch die Nachricht vom diesjährigen Ausfall des Nikolaus-Cups in Hamburg die Runde machte, begannen im Oktober kurzerhand die Planungen für einen Niko-Cup in Schellhorn! Und somit stand nach dem etwas trostlosen September mit dem Lübecker Kanalcup im November und dem Niko-Cup in Freudenholm doch wieder etwas auf dem Drachenboot-Kalender, wofür es sich vorzubereiten galt! Den Wechsel vom Sommer- auf das Wintertraining vollzogen wir mit der Zeitumstellung, von da an hieß es wieder: Samstags früh aufstehen und paddeln gehen.

Nach einigen schönen Langstreckentrainings und Vorbereitungen auf die 500m-Distanz waren wir für diese ebenso gewappnet wie für die 8000m von Lübeck im November! Trotz der geringen Anzahl teilnehmender Teams war es eine tolle Veranstaltung in Lübeck und sorgte noch einmal für richtige Motivation! Und die war wichtig, war doch von da an alles Augenmerk auf unseren ersten Freudenholmer Niko-Cup gerichtet!

Mit dem Dezember kam dann auch unser Nikolaus-Cup, zu dem sich insgesamt vier Teams angemeldet hatten. Natürlich fehlte uns schon die legendäre Wende um den Weihnachtsbaum auf der Binnenalster, doch gelang es uns, eine schöne kleine Veranstaltung auf die Beine zu stellen, die allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat! Und da wir ein Saisonende nicht kennen, paddeln wir auch danach munter weiter bis ins Jahr 2020…

Es war einmal mehr ein tolles Paddeljahr 2019 – mit vielen tollen Trainingseinheiten, prima Veranstaltungen und vielen schönen gemeinsamen Momenten unter Paddelfreunden! Nun freuen wir uns 2020!