Warning: Parameter 2 to modChrome_artblock() expected to be a reference, value given in /mnt/web315/b3/72/53428672/htdocs/joomla3/templates/capy/html/modules.php on line 39 Warning: Parameter 3 to modChrome_artblock() expected to be a reference, value given in /mnt/web315/b3/72/53428672/htdocs/joomla3/templates/capy/html/modules.php on line 39

Saison 2018

Capybaras-Jahresrückblick 2018

Eigentlich könnte ich den Rückblick von 2017 nehmen und überall das Wort „Regen“ durch „Sonne“ ersetzen, fertig wäre mein 2018er Bericht. Nein, so leicht mache ich es mir nicht. Es lohnt sich schon, ein wenig genauer hinzuschauen.

Der Januar 2018 war kalt. Dies hielt uns natürlich nicht vom Training ab, jeden Samstag ging es auf den Lanker See, vorrangig stand Langstreckentraining auf dem Programm. Außerdem hielt der erste Monat des Jahres das traditionelle Helfer-Essen bereit, alle aktiven Stadtbuchtfesthelfer der Capybaras durften sich eingeladen fühlen und einen schönen Abend in der Alten Schule Wahlstorf genießen.

Der Februar war kalt, der Winter hatte uns fest im Griff – und leider besonders unsere Freudenholmer Bucht, deren Wasser unter einem dicken Eispanzer lag. Aber kein Problem, dann trainierten wir eben mal auf der Schwentine! Am Sonntag, den 18. Februar, reisten einige Capybaras nach Itzehoe, um dort am Indoor Cup teilzunehmen. Verglichen mit den mindestens einstündigen Trainingseinheiten waren wir hier eher als Minimalisten unterwegs: Gerade mal 50 Sekunden paddelten wir insgesamt (inkl. A-Finale).

Der März war kalt! Immer noch war es Samstag für Samstag richtig kalt und wir alle wünschten uns endlich zweistellige Temperaturen herbei!

Im April wurde es endlich wärmer, erste Handschuhe und Mützen fielen, die Freudenholmer Bucht war dauerhaft eisfrei und nach all dem Winter-Langstreckentraining schielten wir auch schon mal wieder auf bevorstehende Events mit kürzeren Distanzen. Für Ann-Kristin und Birger stand im OC-2 das erste Event des Jahres an, bei „Rund um Scharfenberg“ in Berlin gelang uns ein dritter Platz.

Endlich Mai! Endlich fühlte es sich richtig nach Frühling an – und das auch noch dauerhaft! Dass uns ein solch fantastischer Sommer bevorstehen sollte, wussten wir noch nicht und nutzten somit jede Chance zum Training. Neben dem wöchentlichen Drachenboot-Training zog es viele von uns auch immer wieder in Kleinbooten auf unseren schönen See. Mit dem Wakenitz-Cup in Lübeck stand auch die erste Drachenboot-Veranstaltung auf unserem Kalender, in dem großen Teilnehmerfeld erreichten wir über 200m den elften Rang, bei der 6000m-Landesmeisterschaft holten wir Platz drei.

Gleich am ersten Juni-Wochenende luden wir zum Camp Lanker See, wo wir im Drachenboot und mit Kleinbooten wunderbare Trainingstage erlebten. Auch wenn außer uns Capybaras nicht allzu viele Paddler der Einladung gefolgt waren, hatten wir schöne Trainingseinheiten und bei allerbestem Wetter auch noch jede Menge Spaß! Am letzten Juni-Wochenende fand das Plöner Stadtbuchtfest mit dem von uns organisierten Drachenboot-Cup über 200m (Landesmeisterschaft) und 4000m statt. Wir holten jeweils den dritten Platz und erfreuten uns an dem großen Spaß, den alle teilnehmenden Teams an diesem herrlichen Sommertag in Plön hatten.

Im Juli hielt das Traumwetter an! Nach dem langen kalten Winter hatten wir uns dieses aber auch mehr als verdient! Wie schon in den Vormonaten genossen wir die Wärme und den Dauer-Sonnenschein, trainierten fleißig im Drachenboot sowie in den Kleinbooten (OC, Kajak, Surfski). Da uns im August und September noch Kurzstrecken-Events bevorstanden, gehörten Startübungen und Sprints immer wieder zum Trainingsprogramm. Ann-Kristin und Birger zog es am Monatsende noch im OC-2 zum Rostocker Ostseecup.

Sonne satt auch im August 2018! Neben unseren eigenen Trainings standen bei den Capybaras auch noch verschiedene Einheiten von Firmen- und Fun-Teams auf dem Kalender, manch Wasserschwein beteiligte sich auch hier gerne mal, um das schöne Wetter auf dem Lanker See möglichst häufig genießen zu können. Monats-Highlight war natürlich das mehrtägige Drachenbootfestival am Pfaffenteich in Schwerin, hier waren wir über 200m und 1000m gefordert, Top-Platzierungen sind uns allerdings nicht gelungen. Dennoch ist Schwerin immer wieder eine Reise wert!

Im September waren einige Capybaras beim Schellhorner Gildefest aktiv und boten Schnupper-Paddeln im Drachenboot, OC und Surfski an. Außerdem ging es für uns nach Kiel zu den Drachenboottagen, an denen natürlich auch einige der Teams teilnahmen, die bei/mit uns trainiert haben bzw. von Jürgen und Birger trainiert wurden. Wir holten in der Kanu-Klasse Rang drei und freuten uns mit all „unseren“ Teams, die allesamt ihr jeweiliges A-Finale erreichen konnten – ein toller Erfolg für uns! Traurig waren wir, als kurzfristig die Wesermeile von Vlotho nach Minden abgesagt wurde (Niedrigwasser), hatten wir doch Dank Birgers Einsatz ein komplettes Team zusammen und waren richtig gut vorbereitet. Schade, aber nächstes Jahr sind wir dabei!!

Schöner Spätsommer im Oktober, es war bis zur Monatsmitte richtig warm, so dass Trainings noch in Sommerkleidung möglich war. Am letzten heißen Wochenende genossen wir all die Sonne – sei es beim Auftakt des „Wintertrainings“ oder bei der Oceansport Havel Challenge in Potsdam, wo Ann-Kristin und Birger über 12km Platz Drei einfuhren. Zum Monatsende wurde es dann spürbar kälter, erste Handschuhe und Mützen kamen hervor. Schade, der Sommer war wohl endgültig vorbei.

November – und das so richtig! Es kam wirklich November-Wetter auf, plötzlich lagen die Temperaturen beim Samstagstraining nur noch knapp über dem Gefrierpunkt. Daher war es erstaunlich, dass wir beim Lübecker Kanalcup noch einmal richtig schönes Wetter hatten! Die Wakenitz Drachen hatten kurzfristig geladen, um die Landesmeisterschaft über 500m auszutragen – und stellten zudem ein 8000m-Rennen auf das Veranstaltungsprogramm. Auf der 500m-Strecke kämpften wir mit den Wakenitzern um jeden Hundertstel, am Ende hatten die Lübecker knapp die Nase vorn und wir konnten gut mit dem Titel des Vize-Landesmeisters leben. Platz zwei holten wir auch auf der Langstrecke durch die Lübecker Altstadt.

Und dann kam auch schon der Dezember – und damit noch eine tolle Veranstaltung in Hamburg, nämlich der Nikolaus-Cup des ACC auf der Außen- und Binnenalster. Knapp 10 Kilometer, 32 Drachenboote und wir Capybaras am Ende auf Platz 10 – das war ein schöner Abschluss der Regattasaison! Bis zum Jahresende kam noch das eine oder andere Training dazu, doch zugleich laufen auch schon die Planungen für 2019.

Nach einem schönen Paddeljahr 2018 freuen wir uns auf viele tolle Stunden auf dem Wasser im Jahr 2019! Kommt alle gut und vor allem gesund ins Neue Jahr!